Bohemian Rhapsody | Kritik / Review (Oscars 2019)

Bohemian Rhapsody

Storyanriss:

Im Jahr 1970 gründen Freddie Mercury (Rami Malek) und seine Bandmitglieder Brian May (Gwilym Lee), Roger Taylor (Ben Hardy) und John Deacon (Joseph Mazzello) die Band Queen. Schnell feiern die vier Männer erste Erfolge und produzieren bald Hit um Hit, doch hinter der Fassade der Band sieht es weit weniger gut aus: Freddie Mercury, der mit bürgerlichem Namen Farrokh Bulsara heißt und aus dem heutigen Tansania stammt, kämpft mit seiner inneren Zerrissenheit und versucht, sich mit seiner Homosexualität zu arrangieren. Schließlich verlässt Mercury Queen um eine Solokarriere zu starten, doch muss schon bald erkennen, dass er ohne seine Mitstreiter aufgeschmissen ist. Obwohl er mittlerweile an AIDS erkrankt ist, gelingt es ihm, seine Bandmitglieder noch einmal zusammenzutrommeln und beim Live Aid einen der legendärsten Auftritte der Musikgeschichte hinzulegen.

Fazit:

Bohemian Rhapsody hat vor seiner Veröffentlichung vor allem Schlagzeilen gemacht, weil es mitten in der Produktion und den Dreharbeiten den Regisseur Bryan Singer verlor. Singer wurde zu diesem Zeitpunkt vorgeworfen vor einigen Jahren einen Jugendlichen sexuell missbraucht zu haben, doch öffentlich gaben sowohl Bryan Singer als auch das Studio die merkwürdige Begründung, dass er einfach nicht am Set erschien und deswegen gefeuert wurde. Singer hingegen bestreitet die Vorwürfe und behauptet er hätte sich um ein schwerkrankes Familienmitglied kümmern müssen. Es soll auch Probleme am Set mit Star Rami Malek gegeben haben. Was letztlich auch stimmen mag, Regisseur Dexter Fletscher – der uns bereits mit dem sehr guten Eddy the Eagle Biopic überzeugen konnte – hat übernommen.

Bohemian Rhapsody ist insgesamt eher ein Wohlfühlfilm geworden, der zwar die Probleme wie die HIV-Erkrankung oder die Probleme innerhalb Queens anspricht, aber auch nur anreißt. Letztlich geht um den Ikonenstatus Queens, ihre Erfolge und natürlich die beliebte Musik. Freddie Mercury wurde grandios von Rami Malek dargestellt. Neben Malek fand ich vor allem Lucy Boynton als die Liebe seines Lebens Mary Austin herausragend. Absolut faszinierend war die detailgetreue Nachbildung einiger Ereignisse. Das Finale, der Life Aid Auftritt in Wembley, war einfach fantastisch und garantiert Gänsehaut. Die Musik spielt neben Malek wohl die zweite Hauptrolle und war wenig überraschend geil.

Klare Empfehlung für Bohemian Rhapsody, der meiner Meinung nach alles hält was er verspricht und ein unterhaltsames Biopic ist. Rami Malek gilt als ein großer Favorit auf den Oscar in der Kategorie „Bester Hauptdarsteller„, doch könnte auf der Zielgeraden durch das Thema Bryan Singer noch einen Rückschlag erleben.

And the Oscar 2020 goes to..

And the Oscar 2020 goes to..

Es ist endlich wieder soweit: in wenigen Stunden werden die Oscars in Los Angeles verliehen. Es ist mittlerweile die 92. Verleihung des prestigeträchtigsten Filmpreises der Welt, den Academy Awards. Mein Event-Highlight des Jahres.

Oscars 2020 – was ist passiert

Im Gegensatz zu den letzten Jahren, wo wir an diese Stelle über #metoo, #OscarsSoWhite, den Rausschmiss von Hosts und die merkwürdigen Ideen der Academy, die sinkenden Zuschauerzahlen zu stoppen, gesprochen haben, bleibt es dieses Jahr relativ ruhig. Keine großen Skandale vorab, keine bahnbrechenden Ankündigungen.

Wie schon im letzten Jahr wird man auch dieses Mal eine Show ohne Host durchführen. So erhofft man sich natürlich den Aufwärtstrend des letzten Jahres und die positiven Kritiken zur Verleihung fortzuführen.

Vermutlich wird auch Grammy-Abräumerin Billie Eilish auftreten und den neuen Bond-Song präsentieren, was definitiv ein wenig ungewöhnlich ist. Normalerweise sind die Showeinlagen auf die Nominierungen der Kategorie Bester Filmsong beschränkt.

Auch Abseits von der eigentlich Verleihung setzt die Academy auf Veränderung und passt ihr Essen an. Erstmals wird der deutsche Koch Wolfgang Puck ein hauptsächlich veganes Menü für Hollywoods Elite kreieren.

Auch das jährliche In Memoriam wird heute Nacht vermutlich ein Stückweit emotionaler sein. Nicht nur weil vor wenigen Tagen Legende Kirk Douglas mit 103 Jahren gestorben ist, Luke Perry völlig unerwartet verstarb, sondern auch weil LA’s Sohn Kobe Bryant, der ebenfalls ein Oscar-Gewinner war, tragisch verunglückte und die Oscars wie jedes Jahr in LA verliehen werden.

Snubs & Suprises

Biggest Snubs:
Bester Hauptdarsteller: Adam Sandler (Uncut Gems), Taron Egerton (Rocketman) oder Robert De Niro (The Irishman), Eddie Murphy (Dolemite is my Name)
Beste Hauptdarstellerin: Lupita Nyongo (Wir) und Awkwafina (The Farewell)
Beste Nebendarstellerin: Jennifer Lopez (Hustlers)
Beste Regie: eine Frau, bspw. Greta Gerwig, Alma Har’el, Lulu Wang oder Olivia Wilde
Filme: Dolemite is My Name, Booksmart, Uncut Gems, The Farewell und The Lighthouse nahezu komplett ignoriert

Biggest Surprises:
Joker bekommt trotz Kontroverse 11 Nominierungen
Beide Päpste für The Two Popes nominiert
Netflix auf Rekordhoch mit The Irishman und Marriage Story
Kathy Bates kickt J.Lopez und Parasite-Cast raus
Scarlett Johansson mit 2 Noms
Klaus sticht Frozen 2 aus für Bester Animationsfilm

Beste Nebendarstellerin / Actress in a Supporting Role

Kathy Bates (Richard Jewell) | Florence Pugh (Little Women) | Margot Robbie (Bombshell) | Laura Dern (Marriage Story) | Scarlett Johansson (Jojo Rabbit)

Wahrscheinlich: Laura Dern / Wunsch: Scarlett Johansson
Laura Dern ist hier definitiv in der Favoritenrolle und gilt für die meisten als sicherer Sieger. Für mich gibt Scarlett Johanssons Rolle in JoJo Rabbit ein wenig mehr her und durch die Doppelnominierung, sehe ich ihr Chancen hier höher, weil die Hauptrollen-Oscars sicherlich an Renée Zellweger geht.

Bester Nebendarsteller / Actor in a Supporting Role

Tom Hanks (Der wunderbare Mr.Rogers) | Anthony Hopkins (The Two Popes) | Al Pacino (The Irishman) | Brad Pitt (Once Upon a Time in Hollywood) | Joe Pesci (The Irishman)

Wahrscheinlich: Brad Pitt / Wunsch: Brad Pitt
Ich denke Brad Pitt ist hier der Favorit im Rennen um den Oscar, dicht gefolgt von Pesci & Al Pacino aus The Irishman. Da sich beide aber zwangsläufig gegenseitig Stimmen wegnehmen werden, sollte meine Wunschkandidat Pitt letztlich für seine Performance als Cliff Booth abräumen.

Beste Hauptdarstellerin / Actress in a Leading Role

Cynthia Erivo (Harriet) | Charlize Theron (Bombshell) | Saoirse Ronan (Little Women) | Scarlett Johansson (Marriage Story) | Renée Zellweger (Judy)

Wahrscheinlich: Renée Zellweger / Wunsch: Renée Zellweger
Zellweger hat nahezu jeden Preis in den letzten Wochen abgeräumt und wird somit auch sehr wahrscheinlich heute Nacht den Oscar gewinnen für Ihre Darstellung von Hollywood-Ikone Judy Garland. Ihre Konkurrenz ist groß, vor allem mit Scarlett Johansson oder Saoirse Ronan, die jetzt bereits zum vierten Mal nominiert ist und das gerade mal mit 25 Jahren, sollte langsam mal ausgezeichnet werden. Vielleicht sieht das auch die Academy heute so – auch wenn Ihre Rolle meiner Meinung nach nicht ihre beste war.

Bester Hauptdarsteller / Actor in a Leading Role

Antonio Banderas (Pain and Glory) | Jonathan Pryce (The Two Popes) | Leonardo DiCaprio (Once Upon a Time in Hollywood) | Adam Driver (Marriage Story) | Joaquin Phoenix (Joker)

Wahrscheinlich: Joaquin Phoenix / Wunsch: Joaquin Phoenix
Seit Oktober galt Phoenix als sehr aussichtsreicher Kandidat für den Sieg und daran hat sich nicht viel geändert. Ich würde es mir auch wünschen, da seine Performance sehr außergewöhnlich war. Dennoch sollte man einen Leonardo DiCaprio und vor allem Adam Driver nicht unterschätzen. Sie lauern auf den Überraschungssieg.

Bester Film / Best Picture

Jojo Rabbit | The Irishman | Little Women | Marriage Story | Joker | Le Mans 66 | Once Upon a Time in Hollywood | 1917 | Parasite

Wahrscheinlich: 1917 / Wunsch: Parasite
Der Zweikampf wird sich vermutlich zwischen den großen Favoriten 1917 und Tarantinos Once Upon a Time in Hollywood entscheiden, wünschen würde ich mir aber ein Sieg für den koreanischen Parasite. Once Upon folgt in meiner persönlichen Rangliste.

Bonus-Kategorien

Beste Regie / Directing

Wahrscheinlich: Sam Mendes (1917) / Wunsch: Bong Joon Ho (Parasite)
Sam Mendes und 1917 surfen auf der Erfolgswelle, wünsche würde ich mir aber Bong Joon Ho oder endlich auch Tarantino

Bestes adaptiertes Drehbuch / Adapted Screenplay

Wahrscheinlich: Little Women / Wunsch: JoJo Rabbit
Wenn ein Stoff wie Little Women bereits etliche Male verfilmt und in Form von Serien verarbeitet wurde, dann spricht das für seine Beliebtheit und Qualität und den damit verbundenen Favoritenstatus. Da mir Little Women aber nicht so richtig gut gefiel, fällt mein Wunsch eher auf Taika Waititis Adaption zu Jojo Rabbit.

Bestes Originaldrehbuch / Original Screenplay

Wahrscheinlich: Once upon a Time in Hollywood / Wunsch: Parasite
Tarantino wird vermutlich wie immer beim Besten Film sowie Regisseur übergangen werden, aber für seine Drehbücher gilt er immer auch als Favorit. Ich wäre mit einem Sieg Tarantinos sehr zu frieden, wünsche mir aber Parasite für dieses runde Script ohne Längen.

Zusammenfassung aller Kategorien

Wunsch:
Scarlett Johansson (Nebendarstellerin)
Brad Pitt (Nebendarsteller)
Renée Zellweger (Hauptdarstellerin)
Joaquin Phoenix (Hauptdarsteller)
Parasite (Bester Film)

Bong Joon Ho (Beste Regie)
Jojo Rabbit (adapt. Drehbuch)
Parasite (Orig.drehbuch)

Wahrscheinlich:
Laura Dern (Nebendarstellerin)
Brad Pitt (Nebendarsteller)
Renée Zellweger (Hauptdarstellerin)
Joaquin Phoenix (Hauptdarsteller)
1917 (Bester Film)

Sam Mendes (Beste Regie)
Little Women (adapt. Drehbuch)
Once Upon a Time in Hollywood (Orig.Drehbuch)